Silke Möller, Malerin

Home ] Buntes Haus ] Acryl ] Ölbilder ] Mischtechnik ] Bleistift ] Buntstift ] Kreide ] Wandmalerei ] Deckenmalerei ] Wettbewerbe ] Comics Cocktails ] Comics Familie ] Comics Ostern ] Comics Mars ] Comics Schule ] Comics Weihnachten ] Molina ] Impressum ] Ampelburg ]
 


Ampelburg Band1   Ampelburg Band2   Ampelburg Band3

Neues aus Ampelburg
Band 2: Jetzt wird's bunt ! 

Die neue Ampelburg:

Ampelburg im Wandel

In Wirklichkeit wurde die Ampel von der Blumenhändlerin Brichmal erfunden: Sie hatte nicht genug Ausstellungsplatz und hängte rote, gelbe und grüne Blumentöpfe untereinander. Immer wenn der rote Blumentopf blühte, bemerkte sie einen erheblichen Verkehrsstau an der Hammerburger Straße, während bei grün kein einziges Auto vor ihrem Geschäft anhielt und der Umsatz nachließ.

Das bekamen auch die Ampelburger Ratsherren mit und stellten in der ganzen Stadt moderne elektrische Blumenampeln auf. Sie hofften, dass noch mehr Autos vor den Geschäften halten und den Umsatz ankurbeln würden. Weil die Verkehrsregelung so einen Spaß machte, erfanden die Ratsherren nun auch noch ein Park-Leid-System, um die Autos auf gebührenpflichtige Parkhäuser umzuleiten und schufen so eine weitere Einnahmequelle.

Leider kam der Verkehr irgendwann absolut zum Erliegen und nichts ging mehr. Schnell wurde ein Kreisel gebaut, damit die Autofahrer ihre Wartezeit mit Fahren verbringen konnten, wenn auch nur im Kreis.

Damit die Ampelburger zum Einkaufen nicht in die umliegenden Dörfer ausweichen konnten, wurde kurzerhand der Schleichweg nach Folksdorf mit einer Schranke versperrt sowie die Stormarnstrasse nach Norderstadt einfach nicht weitergebaut.

 

Die hohle Gasse

Beim Berechnen der Fahrbahnbreite für den Bus hat sich Wilhelm Tell leider verrechnet.
Bis zur Fertigstellung der neuen Einkaufsmärkte war er der festen Überzeugung: 
"Durch diese hohle Gasse muss er kommen"

 

Die historische Achse:

Durch den Bau der Eisenbahnunterführung im Tunneltal ging die historische Achse 
in Ampelburg verloren. Wilhelm Tell
– berühmt durch den sogenannten "Schuss in den Ofen" -
hat sie hier gerade wiedergefunden.

 

Schützenfest:

Umständehalber fand das Schützenfest auf Pfahlbauten statt, war aber auf diese 
Weise sicher vor dem Schmelzwasser aus dem Tunneltal

 

Schützenplatz:

Hier stand einmal das Burgtheater.

Es geht das Gerücht um, dass die Gulaschkanone sich von selbst gezündet hat.

 

 

Bruder Leihbuch bewacht die Schätze in der Burg-Bibliothek

 

Wochenmarkt To Go

Achtung: Fenster runterkurbeln!
"1kg Bananen" - "Hier" - "2kg Äpfel" - "Hepp"
"3 Pfeffermakrelen" - "Fang"
Achtung - und bitte weiterfahren!

 

 

Fast-Bäcker

Ist das der Bäcker oder der Koch?  
Sie haben die Wahl...

 

Alle paar Jahre werden morgens klammheimlich zwei hartgekochte Brötchen an die Haustüren gehängt.  
"Sind die Brötchen vom Bäcker?"  -  "Nein - vom Koch"

 

Barocke runde Tafel:

Jede Woche werden hier wichtige Entscheidungen getroffen.  
Von links: Der rote Drache Pepperoni, Junker Jörn, Ritter Bandit,
Gutsherr Griesgram, Wilhelm Tell und die Hexe Walburga.

 

 

Mars-Stall:

Schon damals ahnte Graf Schummelmann, dass irgendwann die Marsianer kommen und 
eine Werkstatt für ihre Raumschiffe benötigen werden. So baute er 1845 in weiser 
Voraussicht den Mars-Stall

Silke Möller

Das unterirdische Wassernetz war im Laufe der Zeit brüchig geworden. So wurde 
kurzerhand überall dort, wo Wasser aus dem Boden sprudelte, Becken drum 
herum gemauert und als Springbrunnen erklärt.
Hier wird gerade Wasser aus der Burg-Bibliothek abgepumpt.

 

 

Barde Gallenstein:

Schon seit zweihundert Jahren sorgt der 
Barde Rabbi Gallenstein für gute Unterhaltung auf 
Ampelburgs Straßenfesten

Weinfest:

Alljährlich wird der beste Wein und die schönste Weinkönigin gekürt -
Hier hat die Jury gerade eine Flasche gewählt...

 

Doppelleiche:

Im Tunneltal entdeckte Forscher Rost alte Eisenteile, die wohl damals als Foltergeräte verwendet wurden. Aufwändig restauriert stehen sie heute passend "Bei Der Doppelleiche" und sollen als Spielgeräte dienen

Schlossteich:

Rattenscharf !!!  
Tretboote auf dem Schlossteich

Die Schergen von Ampelburg sorgen überall für Ordnung.  
"Die lernen es wohl nie"

 

Parkautomat:

"UND NUN ZUM HÖHEPUNKT... - wo bleibt eigentlich der Elefant?"
Also - an irgendetwas erinnern mich diese Parkautomaten...

 

Axel Spinetto:

Der Minnesänger Axel Spinetto spielt auf dem Spinett wie kein anderer

Es fährt ein Bus nach nirgendwo...

"Wir fahren ja schon seit Stunden im Kreisverkehr ?"

"Heißt ja auch Stadt-RUND-Fahrt !"

 

 

 

Auf dem Mars:

Aus Dankbarkeit für die Zukunfts-Werkstatt nahmen die Marsianer  
Graf Schummelmann mit auf ihren Planeten.
"Hier steht - Sprich in die Muschel"  Aber hinten kam nur dasselbe raus.
Sein Übersetzungsmodul war wohl kaputt.

 

Weil auch die Marsianer nichts mit ihm anfangen konnten, 
präparierten sie Graf Schummelmann für den Rückflug.

 

Und hier das Allerbeste:
Leider reichten die Raketen nicht bis nach Ampelburg. Jetzt steht Graf Schummelmann auf 
dem Mond, wo ihn alle gleichermaßen gut sehen können.

 

Achtung, Satire!
Ähnlichkeiten mit tatsächlich lebenden Personen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig.

 


Copyright © by

Silke Möller
Weißdornweg 22
22926 Ahrensburg
Tel: 04102 - 824 294
eMail: silke(dot)moeller(at)gmx.de

Zu www.silke-moeller.de gehört auch www.ampelburg.de